21 Low Carb Diäten: Die komplette Liste aller Varianten (2018)

Die Liste an Low Carb Diäten ist lang. Bei den ganzen Möglichkeiten kann man schnell den Überblick verlieren. Damit dir das nicht passiert, stellen wir dir in diesem Beitrag jede Low Carb Diät vor. Eine Ernährungsberatung für die passende Methode.

Du erfährst du alles über folgende Low Carb Diäten:

#1) Anabole Diät: Die Ernährung für mehr Muskeln 

Die Anabole Diät wurde in den 80er-Jahren kanadischen Mediziner und Sportwissenschaftler Mauro Di Pasquales entwickelt.

Sie besteht aus einem Wechselspiel von zwei Phasen: 

In der ersten Phase fährst du deinen Verzehr von Kohlenhydraten auf ein Minimum zurück. Auch die verzehrten Kalorien sollten in dieser Phase unterhalb der empfohlenen Tagesmenge liegen.

Während dieser Phase soll dein Körper seine Fettdepots angreifen.

In der zweiten Phase fährst du die Zufuhr an Kohlenhydraten auf bis zu 60 Prozent der verzehrten Kalorien hoch. Es gibt keine Einschränkung der Kalorien.

Bei dieser Phase soll dein Körper seine Glykogenspeicher auffüllen und das Muskelwachstum anregen.

Nach der zweiten Phase beginnst du wieder mit der ersten. Beide Phasen werden (idealerweise täglich) von sportlicher Betätigung begleitet.

Die wesentlichen Ziele der Diät sind Muskelerhalt, Muskelaufbau und Fettverbrennung, weshalb sie besonders bei Bodybuildern sehr beliebt ist. Wissenschaftlich wurde diese Ernährungsweise bisher wenig erforscht.

Mehr Info’s zur Anabolen Diät findest du auf healthline.com (englisch).

#2) Atkins-Diät: Energiegewinnung durch Fett

Die Atkins Diät ist nach ihrem Erfinder Robert Atkins benannt, welcher diese 1972 in seinem Buch „Dr. Atkins‘ diet revolution“beschrieben hat.

In der heutigen Form dieser ketogenen Diät durchläufst du 4 Phasen. Die Menge der erlaubten Kohlenhydrate nimmt mit fortschreitender Phase zu: 

Während dir die erste Phase nur 20 Gramm Kohlenhydrate gestattet, sind es bei der vierten Phase bis zu 100 Gramm Kohlenhydrate täglich.

Ein Ziel der Diät ist es, Gewicht abzunehmen. Wie bei allen ketogenen Ernährungsformen wird die Zufuhr an Glukose reduziert, wodurch der Körper die Speckpolster angreift. 

Das zweite Ziel der Diät ist es, das Wunschgewicht in der vieren Phase zu halten. Phase 4 ist somit dauerhaft und die Diät endet nicht.

Die ursprüngliche Form der Diät von 1972 erlaubte nur 5 Gramm Kohlenhydrate. Auch Sport oder Kalorien zählen waren laut Atkins nicht für den Erfolg der Diät erforderlich die Diät war damals sehr umstritten. 

Heute gibt es viele wissenschaftliche Studien, die darauf hindeuten, dass ketogene Diäten auch über längere Zeiträume unbedenklich sind.

Mehr Info’s zur Atkins-Diät findest du auf de.atkins.com.

#3) Bulletproof Diät: Mehr Leistung ohne Kalorienzählen

Die relativ neue Bulletproof Diät wurde 2014 vom US-amerikanischer Dave Asprey ins Leben gerufen. In seinem Buch „The Bulletproof Diet“ führt der ehemalige IT-Manager in 14 Schritten zu kugelsicherer Ernährung.

Lebensmittel werden dabei von „bulletproof“ bis „toxic“ eingestuft:

Diese Einteilung ist für jede Gruppe an Lebensmitteln (Getränke, Gemüse, Fette, Nüsse, Milch, Eiweiß, Stärke, Früchte, Gewürze) vorgegeben. Es sind also in jeder Gruppe „kugelsichere“ Lebensmittel, was die Diät langfristig praktikabel machen soll.

Insgesamt beinhaltet die Ernährungsweise viel Fett, Eiweiß im Maßen und wenig Kohlenhydrate.

Kern der Diät ist zusätzlich ein sogenannter „Bulletproof Coffee“ (bestehend aus Kaffee, Butter und Öl), welcher dir neben dem enthaltenen Koffein einen morgendlichen „Kick“ geben soll.

Neben dem generellen Ziel abzunehmen, verspricht die Diät durch eine Erhöhung des Energielevels die physikalische und mentale Performance zu steigern – und das alles ohne Kalorien zählen. Eine wissenschaftliche Bestätigung hierfür gibt es bislang nicht.

Mehr Info’s zur Bulletproof Diät findest du auf bulletproof.com (englisch).

#4) Dukan-Diät: Mit nur 100 Lebensmitteln abnehmen

Die Dukan Diät wurde in den 1970er Jahren vom Franzosen Pierre Dukan vorgestellt.

Insgesamt sind genau 100 Lebensmittel erlaubt (72 proteinhaltige Lebensmittel und 28 zuckerarme Gemüsesorten). Du isst viel Eiweiß und wenig Fett oder Kohlenhydrate.

Die Diät besteht aus vier aufeinanderfolgende Phasen: 

In der Angriffsphase ist nur Eiweiß erlaubt, um Abnehmen bei parallelem Erhalt der Muskelmasse zu ermöglichen.

Die Aufbauphase erlaubt zusätzlich 28 zuckerarme Gemüsesorten. Im Wechsel werden Proteintage und Proteingemüsetage durchgeführt. 

In der Stabilisationsphase sind zusätzlich geringe Mengen Früchte, Vollkornbrot und Käse erlaubt.

Als viertes folgt die dauerhafte Erhaltungsphase. Alle Lebensmittel sind wieder erlaubt, da davon ausgegangen wird, dass beim Durchlaufen der vorherigen Phasen eine generelle Einstellungsänderung zur Ernährung stattgefunden hat. Es wird ein Proteintag pro Woche empfohlen.

Das Ziel dieser Diät ist Abnehmen und das Wunschgewicht dauerhaft zu halten.

Mehr Info’s zur Dukan-Diät findest du auf stern.de.

#5) Glyx-Diät: Länger satt und mehr Power mit dem glykämischen Index

Die Glyx Diät (Glyx = glykämischer Index) wurde 2003 von der Ökotrophologin Marion Grillparzer in ihrem Buch „Glyx-Diät“ vorgestellt.

Sie orientiert sich am glykämischen Index von Lebensmitteln. Die Methode ist als vollwertige Ernährung ausgelegt. Das Zählen von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten erfolgt nur nachrangig. In erster Linie geht es um den glykämischen Index von Lebensmitteln.

Durch eine eingeschränkte Zufuhr on Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index bleiben starke Schwankungen im Blutzuckerspiegel aus. 

Ziele der Diät sind das Abnehmen und Halten deines Körpergewichts. Die Methode fokussiert sich dabei auf die Höhe des glykämischen Index und vernachlässigt die Menge der aufgenommenen Energie. Wird aber mehr Energie zugenommen als der Körper verbraucht, führt dies zu einer Gewichtszunahme.

Mehr Info’s zur Glyx-Diät findest du auf focus.de.

#6) Hollywood-Diät: Schlank werden wie ein Filmstar

Die Hollywood Diät wurde in den 1920er Jahren von Judy Mazel und Ärzten speziell für Filmschauspieler entwickelt, um ihnen in kurzer Zeit zu einer schlanken Statur zu verhelfen.

Du isst eine Mischung aus Trennkost und Low Carb: Hummer, Garnelen, mageres Fleisch, exotische Früchte, Salat und Eier. 

Nach dem Verzehr einer Frucht muss mindestens zwei Stunden gewartet werden, bis eine andere Frucht verzehrt werden darf. Die erste Frucht darf nicht erneut verzehrt werden. Die Enzyme der Früchte sollen die Fettverbrennung fördern. 

Ein weiteres Element der Diät ist die extrem eingeschränkte Kalorienzufuhr: Unter 1000 kcal, im Idealfall sogar unter 800 kcal sind täglich vorgesehen. Das liegt weit unter dem Bedarf eines erwachsenen Menschen und führt dadurch selbstverständlich zu einem Gewichtsverlust. 

Filmschauspieler können so rechtzeitig für den Dreh aufs gewünschte Gewicht kommen.

Dass eine extreme Unterschreitung des empfohlenen Tagesbedarfs an Kalorien zu einer Gewichtsabnahme führt ist logisch. 

Sie sollte aber (wenn überhaupt) nur für sehr begrenzte Zeiträume durchgeführt werden. Zu den Lebensmitteln dieser Diät kann gesagt werden, dass sie generell sehr teuer sind.

„Hollywood is a very inspiring place.“

Mehr Info’s zur Hollywood Diät findest du auf diet.com (englisch).

#7) LCHF-Diät: Vom Schulprojekt zum Lebensstil

Die Schwedin Annika Dahlqvist entdeckte die LCHF-Diät (Low-Carb-High-Fat) 2004 bei einem Schulprojekt ihrer Tochter für sich selbst. Zwei Jahre später begann sie, diese auf ihrem Blog in die ganze Welt zu verbreiten. 

Bei dieser ketogenen Diät geht es darum, Kohlenhydrate auf ein Minimum zu reduzieren und durch Fett zu ersetzen. Der Eiweißanteil kann in etwa so bleiben. Chemische Zusätze sollten vermieden werden.

Das Ziel der Diät ist es neben dem Abnehmen auch stoffwechselbedingten oder entzündlichen Krankheiten vorzubeugen. Es gibt es einige wissenschaftliche Studien, welche die Themen der Ernährungsweise stützen.

Mehr Info’s zur LCHF-Diät findest du auf lchf-deutschland.de.

#8) LOGI-Methode: Abnehmen mit einer Lebensmittelpyramide

Die LOGI-Methode (Low-Glycemic-and-Insuldemic-Diet) wurde in Deutschland 2003 von Nicolai Worm in seinem Buch „LOGI-Methode: Glücklich und Schlank“ vorgestellt. Sie basiert auf dem Konzept der LOGI-Pyramide, welche im Jahr 2000 an der Medizinischen Fakultät der Harvard Universität entwickelt wurde.

Die Logi-Pyramide gibt dir vor, welche Lebensmittel oft, häufig, wenig und selten gegessen werden können. Die vier Gruppen orientieren sich dabei an der glykämischen Last:

Lebensmittel mit niedriger glykämischen Last darfst du oft essen, Lebensmittel mit hoher glykämischer Last dagegen eher selten. 

Ziele der Methode sind das Abnehmen und Halten von Körpergewicht, eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens sowie eine Vorbeugung gegen Krankheiten wie Typ-2-Diabetes.

In diesem Sinne ist die Methode auch nicht als Diät, sondern als dauerhafte Ernährungsform anzusehen. Sie verspricht ein längeres Sättigungsgefühl, ein gesünderes Leben und verzichtet auf Kalorienzählen. 

Mehrere Studien zur Wirksamkeit der Methode bestätigen, dass sie dabei helfen kann, Übergewicht vorzubeugen, das Abnehmen zu vereinfachen sowie langfristig durchführbar ist.

Mehr Info’s zur LOGI-Methode findest du auf logi-aktuell.de.

#9) LCHQ-Methode: Hochwertige Eiweißquellen für die dauerhafte Ernährungsumstellung

Die relativ neue LCHQ-Methode (Low Carb High Quality) wurde 2017 von Andreas Meyhöfer und Diana Ludwig in ihrem Buch „Schlank mit Low-Carb“ vorgestellt.

In einer Pyramide (der LCHQ-Pyramide) werden Lebensmittel in fünf Kategorien eingeteilt:

Raffinierter Weißzucker, Fruchtsäfte, Fertiggerichte und Getreide sind zu vermeiden während Gemüse und Eiweiß im Vordergrund der Ernährung stehen sollten.

Besonders wichtig ist bei dieser Methode die Herkunft der Proteinquellen: Hochwertige Lebensmittel sind zu bevorzugen (z.B. Bioprodukte).

Die Methode ist als dauerhafte Ernährungsumstellung gedacht. Mit dieser Methode durchgeführte Studien gibt es noch keine. Da die Methode auf eine radikale Ernährungsumstellung verzichtet und auf wissenschaftlich bestätigten Prinzipien basiert, sollte es kaum gesundheitlichen Bedenken geben.

Mehr Info’s zur LCHQ-Methode findest du auf lowcarbkompendium.com.

#10) Lutz-Diät: Reduktion von Kohlenhydraten für die Gesundheit

Die Lutz Diät wurde Mitte des 20. Jahrhunderts vom österreichischen Arzt Dr. Wolfgang Lutz entwickelt.

Auf den Teller kommt viel Eiweiß in Form von Fleisch und Milch, ergänzt um. Kohlenhydrate werden gemäßigt gegessen, bis zu 72 Gramm pro Tag sind erlaubt.

Im Unterschied zu vielen anderen Low Carb Ernährungsformen sind neben Obst & Gemüse sogar geringe Mengen an Kartoffeln, Reis und Nudeln erlaubt.

Das Ziel der Diät ist nicht die Gewichtsabnahme, sondern die Erzielung allgemeinen gesundheitlich positiver Wirkungen auf den Körper. Eine Dauer ist nicht festgelegt.

Mehr Info’s zur Lutz-Diät findest du auf netdoktor.de.

#11) Paleo Diät: Ernähren wie die Urzeitmenschen

Die Paleo Diät (auch Steinzeitdiät) entspricht einer Ernährungsweise, wie sie die Steinzeitmenschen (vor über 10.000 Jahren) praktizierten.

Du isst Lebensmittel, welche die Steinzeitmenschen zur Verfügung hatten. Im Vergleich zu unserer heutigen Ernährung handelt es sich dabei um ein sehr begrenztes Nahrungsangebot.

Sie aßen Gemüse, jagten Wildtiere, pflückten Beeren, fischten Fische oder sammelten Pilze.

 Lebensmittel wie Milch oder auch Getreide hatten sie nicht zur Verfügung. 

An diesem Nahrungsangebot orientiert sich die Paleo Diät.

Vertreter dieser Form der Ernährung gehen davon aus, dass sich der menschliche Körper an das Nahrungsangebot angepasst hat, welches ihm in den vergangenen 2,5 Millionen Jahren zur Verfügung stand. 

Erst seit den letzten Jahrzehnten stehen uns nahezu alle Lebensmittel jederzeit zur Verfügung. Gleichzeitig ist auch ein exponentieller Anstieg diverser Krankheiten zu beobachten, welcher mit unserer heutigen Ernährungsweise in Verbindung gebracht wird.

Anders als bei anderen Low Carb Varianten, sind bei der Paleo Diät auch einige sehr kalorienhaltige Lebensmittel wie getrocknete Datteln oder Feigen, Früchte und Honig ausdrücklich erlaubt. 

Ihr Unterschied liegt somit nicht in den Nährwerten der Lebensmittel, sondern in ihrer Verfügbarkeit während der Steinzeit. Auch wenn die Ernährungsform prinzipiell eine Gewichtsabnahme begünstigt, ist dies nicht ihr primäres Ziel. Im Grunde genommen geht es um eine gesunde Lebensweise.

Wissenschaftlich ist die Paleo Diät bisher noch sehr wenig erforscht. Erste Studien lassen einen positiven Einfluss der Paleo Diät auf verschiedene gesundheitliche Faktoren vermuten.

Mehr Info’s zur Paleo-Diät findest du auf paleolifestyle.de.

#12) Ketogene Diät: Maximale Reduktion der Kohlenhydrate

Die Ketogene Diät wurde zum ersten mal im Jahr 1921 durchgeführt. Der amerikanische Arzt Russell M. Wilder setzte sie damals als Behandlungsmethode für Epilepsie ein.

Mit einer extrem kohlenhydratarmen und fettreichen Ernährungsweise wird bei der ketogenen Diät ein Kohlenhydratmangel erzeugt. Dein Körper verändert daraufhin seinen Stoffwechsel und gelangt in einen Zustand der „Ketose“.

In der Ketose gewinnt dein Körper seine Energie nicht mehr durch die in der Nahrung zugeführten Kohlenhydrate. Stattdessen wandelt er in der Leber Fette in Ketonkörper um, welche er dann zur Energieversorgung des Körpers und vor allem des Gehirns nutzt.

Um den Zustand der Ketose zu erreichen, besteht dein Essen bei der ketogenen Diät zu maximal 5 Prozent aus Kohlenhydraten. 

Das schließt so gut wie alle kohlenhydrathaltigen Lebensmittel wie Brot, Müsli, Nudeln, Kartoffeln; aber auch Bohnen, Erbsen oder das meiste Obst aus. Stattdessen werden Fleisch, Nüsse oder Öle konsumiert.

Ziele der Diät: 

Abnehmen und gefährlichen Stoffwechselerkrankungen vorbeugen. Einige Studien konnten die Wirkweise einer ketogenen Diät in Bezug aufs Abnehmen bereits bestätigen. Dazu ergaben sich einige gesundheitsfördernde Effekte. 

Eine Schwachstelle zeigt die Diät in Bezug auf die Nährstoffversorgung. Der geringe Anteil von Obst und Gemüse führt zu einer Unterversorgung von Vitaminen und Mineralstoffen, welcher durch Supplemente ausgeglichen werden sollte.

Mehr Info’s zur ketogenen Diät findest du auf fitbook.de.

#13) Montignac Methode: Abnehmen durch Stabilisierung des Blutzuckerspiegels

Die in den 1990er Jahren populäre Montignac Methode wurde vom Franzosen Michel Montignac entwickelt. Sie orientiert sich am glykämischen Index, welcher angibt, wie viel Prozent des Stärkegehaltes eines Nahrungsmittels ins Blut gelangt. 

Je höher der glykämische Index, umso höher steigt der Blutzuckerspiegel an und umso mehr Insulin muss ausgeschüttet werden. Mit eine Aufnahme von 100 Prozent bildet Glukose dabei den Richtwert.

Und so funktioniert die Methode: 

Basierend auf dem glykämischen Index werden Lebensmittel in mehrere Gruppen eingeteilt. Sehr gute Kohlenhydrate (glykämischer Index unter 35) darfst du beliebig mit Eiweiß und Fett kombinieren. 

Gute Kohlenhydrate (glykämischer Index von 35-50) solltest du nicht mit Fett kombinieren. 

Schlechte Kohlenhydrate (glykämischer Index von 50-100) solltest du vermeiden. Sie führen zur Gewichtszunahme.

Zu den Hauptzielen der Methode gehören die dauerhafte Gewichtsabnahme und die Risikominimierung für Diabetes Typ 2. 

Während dir Diäten mit niedrigem glykämischen Index in Bezug auf die Gewichtsabnahme ähnliche Resultate wie Diäten mit geringem Fettanteil ermöglichen, wurden ihnen bessere Auswirkungen auf deinen allgemeinen Gesundheitszustand nachgewiesen.

Mehr Info’s zur Montignac Methode findest du auf montignac.com.

#14) New-York-Diät: Die Ernährung der Stars vom Fitness-Guru

Die New-York-Diät (auch unter dem Namen David-Kirsch-Diät bekannt) wurde von dem aus New York stammenden Fitnesstrainer David Kirsch entwickelt.

Sie besteht zum einen Teil aus einem Ernährungsplan mit drei Phasen. Das zweite Element der Diät ist viel Sport mit viel Bewegung.

Der Ernährungsplan der Diät ist auf jeden Fall ziemlich ausgewogen und abwechslungsreich. Gleichzeitig ist er aber auch sehr teuer, da viele häufig vorkommende Lebensmittel (wie z.B. frischer Lachs) der gehobenen Preisklasse angehören. Die Integration von Sport in eine Diät schadet meist nicht.

Die Diät ist auf acht Wochen ausgelegt und endet danach. Sie ermöglicht eine Abnahme aber ist nicht als dauerhafte Ernährungsumstellung zu sehen. 

Studien zu dieser Ernährungsmethode gibt es keine.

Mehr Info’s zur New York Diät findest du auf fitforfun.de.

#15) Sears Diät: Ernähren wie Sandra Bullock oder Sarah Jessica Parker

Die Sears Diät (auch Zone Diät) wurde 1999 erstmals vom US-amerikanischen Biochemiker Barry Sears in seinem Buch „The Zone Diet“ beschrieben. 

Seit der Veröffentlichung des Buches hat die Diät viele Anhänger gefunden – darunter auch einige Stars.

Den Ausdruck „Zone“ hat die Diät von seinem Ziel, den Insulinspiegel in einem bestimmten Bereich zu halten. In diesem Bereich sollen die Hormone stimmungsaufhellend und leistungssteigernd wirken. 

Gegessen wird alle 4,5 Stunden. Um möglichst immer in der Zone zu bleiben, isst du drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten.

Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate müssen bei jeder Mahlzeit immer in folgendem Verhältnis zueinander stehen: 

7 Gramm Eiweiß, 9 Gramm Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index und 1,5 Gramm Fett. 

Diese Zusammensetzung macht deutlich, dass die Durchführung dieser Diät verhältnismäßig kompliziert ist. 

Dennoch empfiehlt Sears die Diät als dauerhafte Ernährungsweise. 

Die stimmungsaufhellenden und leistungssteigernden Wirkungen der Diät wurden bislang noch nicht durch Studien bestätigt.

Mehr Info’s zur Sears Diät findest du auf abnehmen.net.

#16) Slow Carb Diät: Cheatday für die dauerhafte Ernährungsumstellung

Im Jahr 2010 erschien das Buch „The 4-Hour Body“, in welchem der US-Amerikaner Tim Ferriss die Slow Carb Diät vorstellte.

Die Diät basiert auf fünf einfachen Regeln. Die Regeln streichen beispielsweise „weiße Kohlenhydrate“ (wie Nudeln oder Brot) sowie kalorienhaltige Getränke vom Speiseplan.

Stattdessen gibt es eine Liste erlaubter Lebensmittel, welche allesamt sehr wenig Kohlenhydrate enthalten. Zusätzlich soll die Nahrung um Supplements ergänzt werden. 

Es wird immer sechs Tage lang nach den Regeln der Diät gegessen, bevor dann ein Cheatday folgt. An diesem Cheatday kann beliebig gegessen werden. Der Cheatday soll dazu verhelfen, dass diese Diät dauerhaft durchgeführt werden kann.

Das Ziel der Diät ist es Gewicht abzunehmen. Insgesamt basiert die Diät auf wissenschaftlich bestätigten Grundlagen. 

Mehr Info’s zur Slow Carb Diät findest du auf healthline.com (englisch).

#17) South-Beach-Diät: Die drei Phasen der Wunder-Diät aus den USA

Die South-Beach-Diät wurde vom amerikanischen Kardiologen Arthur Agatston entwickelt, welcher diese 2003 erstmals in seinem Bestseller „The South Beach Diet“ vorstellte.

Der Fokus dieser Diät liegt auf dem Verzehr von magerem Fleisch und Fisch, viel Gemüse und ausgewählten Früchten.

Die Grundlage ist dabei der glykämische Index, bei welchem die Qualität der Kohlenhydrate genauso wichtig ist, wie die Art und die Menge.

3 Hauptmahlzeiten und 3 Snacks werden über den Tag verteilt.

Die Diät besteht aus folgenden drei Phasen:

Phase 1 dauert 2 Wochen. Es werden Kohlenhydrate aus Kartoffeln, Reis, Getreideprodukten und Obst- und Gemüsesorten mit hohem Zuckeranteil (wie Karotten oder Mais) aus der Ernährung gestrichen.

Die anschließende zweite Phase wird solange durchgeführt, bis das Wunschgewicht erreicht ist. In dieser Phase werden kohlenhydrathaltige Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index wieder in den Ernährungsplan mit aufgenommen. Dazu gehören Vollkornprodukte, Gemüse und ausgewählte Früchte.

In der dritten Phase dürfen dann fast alle Kohlenhydrate wieder verzehrt werden. Sie sollten allerdings langsam zum Ernährungsplan hinzugefügt werden. Sobald bestimmte Lebensmittel eine Gewichtzunahme zur Folge haben, sollte die Zufuhr dieser Lebensmittel beschränkt werden.

Besonders am Anfang der Diät wird ein schnelles Abnehmen begünstigt, sodass das Wunschgewicht in Phase 2 erreicht werden kann. Durch eine nachhaltige Ernährungsumstellung ist es möglich, dieses anschließend langfristig zu halten.

Insgesamt werden Kohlenhydrate bei der South-Beach-Diät weniger stark beschränkt, als bei anderen Low Carb Diäten. Auch das Zählen von Kalorien ist nicht notwendig.

Ein Sportprogramm ist kein Bestandteil der South-Beach-Diät, begünstigt aber natürlich ein noch schnelleres Abnehmen.

Mehr Info’s zur South Beach Diät findest du auf fitforfun.de.

#18) Stillman Diät: Kleine Eiweißportionen für schnelle Erfolge

Die Stillman Diät wurde 1967 von Irwin Maxwell Stillman in seinem Buch “The Doctor’s Quick Weight Loss Diet” ins Leben gerufen.

Bei dieser Diät werden anstelle von 3 großen Portionen 6 kleine Portionen pro Tag gegessen.

Es werden ausschließlich proteinreiche Nahrungsmittel wie mageres Fleisch, magerer Fisch oder Eier gegessen. 

Mindestens 8 Gläser Wasser sollen ebenfalls täglich getrunken werden. Tee, Kaffee oder kalorienfreie Softgetränke kannst du zusätzlich zu den 8 Gläsern Wasser konsumieren.

Körperliches Training ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil bei der Stillman Diät.

Die Diät teilt sich in mehrere Phasen. In der ersten Phase werden alle kohlenhydrathaltigen und fetthaltigen Lebensmittel aus der Ernährung gestrichen. In den weiteren Phasen werden sie langsam und in geringen Mengen wieder in die Ernährung eingeführt.

Durch eine sehr restriktive Ernährungsweise verspricht die Stillman Diät schnelle Erfolge beim Abnehmen. Die ernährung ist aber gleichzeitig auch sehr einseitig, weshalb dir wichtige Nährstoffe, Vitamine und Mineralien fehlen. In der Regel wird sie über einen begrenzten Zeitraum durchgeführt. 

Mehr Info’s zur Stillman Diät findest du auf dietsinreview.com (englisch).

#19) Strunz Diät: Schlank mit Sport und Nahrungsergänzungsmitteln

Die Strunz Diät wurde vom Facharzt und begeisterten Triatleten Dr. Ulrich Ernst Theodor Strunz erfunden.

Die sehr eiweißhaltige Diät setzt sich aus zwei verschiedenen Gruppen von erlaubten Lebensmitteln zusammen:

Gruppe A sieht nur Gemüse, Obst und ergänzende Nahrungsmittelzusatzstoffe (wie Eiweißdrinks oder Vitaminpräparate) vor. 

Bei Gruppe B werden die Lebensmittel aus Gruppe A um Vollkornprodukte, Fisch und mageres Fleisch ergänzt.

Die beiden Gruppen von erlaubten Lebensmitteln sind in drei aufeinanderfolgenden Phasen angeordnet:

Gestartet wird mit dem Vital-Fatburning, welches 1-2 Wochen dauert. In dieser Phase sind nur Lebensmittel aus Gruppe A erlaubt.

Es folgt die Phase Intervall Diät. Täglich wird zwischen Lebensmitteln der Gruppen A und B gewechselt, bis das Wunschgewicht erreicht ist.

In der Phase der Dauerernährung wird sich anschließend dauerhaft von Lebensmitteln der Gruppe B ernährt, um das Wunschgewicht (möglichst für immer) zu halten.

Strunz sieht einen direkten Zusammenhang zwischen Übergewicht und einem gesteigerten Risiko für Diabetes, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Das primäre Ziel der Strunz Diät ist daher bis zum Wunschgewicht abzunehmen und dieses dauerhaft zu halten.

Mehr Info’s zur Strunz Diät findest du auf wunderweib.de.

#20) Whole 30: In 30 Tagen zu einer bewussteren Ernährung

Das 30-Tage-Programm Whole30 wurde 2009 von den beiden Sport-Ernährungswissenschaftlern Dallas Hartwig und Melissa Hartwig erstmalig präsentiert.

Der Name Whole30 kommt von englischen „whole foods“, was für unverarbeitete Lebensmittel steht.

30 Tage lang werden Lebensmittel, die einen negativen Einfluss auf den Körper haben könnten, aus der Ernährung gestrichen.

Erlaubt sind Gemüse (sogar Kartoffeln), Früchte (in Maßen), unverarbeitetes Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse, Kerne, Öle und Kaffee.

Nicht erlaubt sind Milchprodukte (außer Butter), Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Alkohol, verarbeitete Lebensmittel oder Fast Food.

Nach der Diät werden die eliminierten Lebensmittel langsam und nacheinander wieder in die Ernährung eingebaut. Es soll dazu dienen bessere Entscheidungen zu treffen, welche Lebensmittel einen positiv stimmen.

Mit der 30-Tage-Diät wird das Ziel einer Rückbesinnung auf eine bewusste Ernährung mit unverarbeiteten Lebensmitteln verfolgt. Abnehmen ist kein primäres Ziel der Diät (Wiegen ist während der Diät sogar verboten).

Mehr Info’s zu Whole30 findest du auf whole30.com (englisch).

#21) Zero Carb Diät: Essen wie ein Eskimo

Die erste Zero Carb Diät (auch No Carb Diät) wurde im Jahr 1928 durchgeführt. Der kanadische Polarforscher Vilhjalmur Stefansson testete sie in einem einjährigen Experiment im Bellevue Hospital in New York. Zuvor hatte er eine lange Zeit mit den Eskimo gelebt, wo er deren fast ausschließlich auf Fleisch und Fisch basierende Ernährungsweise (die aber noch bis zu 20% Kohlenhydrate enthält) beobachtete.

Die letzte Ernährungsweise auf dieser Liste ist auch gleichzeitig die extremste Form einer Low Carb Diät.

Anhänger dieser Ernährungsweise verzichten auf sämtliche Kohlenhydrate in ihrer Nahrungsaufnahme.

Sie streichen dabei alle pflanzliche Lebensmittel (wie Obst und Gemüse) und ernähren sich ausschließlich von tierischen Lebensmitteln (wie Fleisch, Fisch, Eiern, Milch oder Butter).

Die Hauptenergiequelle besteht somit aus viel Fett mit ausreichend Eiweiß.

Aufgrund der totalen Eliminierung sämtlicher Kohlenhydrate, tritt der Körper bei dieser Ernährungsweise relativ schnell in einen Zustand der Ketose (siehe Ketogene Diät) ein.

Durch den kompletten Verzicht auf Obst und Gemüse liegt nahe, dass dem Körper einige wichtige Nährstoffe (wie Vitamine und Ballaststoffe) fehlen könnten.

Mehr Info’s zur Zero Carb Diät findest du auf draxe.com (englisch).

Und jetzt bist du dran!

Nun kennst du alle Varianten einer Low Carb Diät. Ihre Vorteile, ihre Nachteile und ihre Unterschiede. Welche Diät möchtest du ausprobieren? Welche Diät hast du vielleicht bereits ausprobiert? Welche Erfahrungen hast du dabei gemacht? Teile deine Meinung auf unseren Social Media Kanälen auf Facebook oder Instagram.

FOLGE DER LOW CARB COMMUNITY

KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

MEHR REZEPTE

Send this to a friend